Währung von Thailand

Die Währung von Thailand ist der Bath.
Ein Baht ist unterteilt in 100 Satang ; 25 Satang sind ein Salueng .
Es gibt Münzen zu 1, 2, 5 und 10 Baht. Außerdem gibt es Münzen zu 25 und 50 Satang, die aber nur noch in größeren Supermärkten gebräuchlich sind (die Münzen zu 1, 5 und 10 Satang sind nicht mehr im Umlauf).

Banknoten werden im Wert von 20, 50, 100, 500 und 1.000 Baht ausgegeben (10-Baht-Scheine sind nicht mehr gebräuchlich).
Die Rückseiten der Münzen zeigen bedeutende Tempel (Wat) in Thailand:
25-Satang-Münze (1 Salueng): Wat Phra Mahathat Woramaha Viharn in Nakhon Si Thammarat
50-Satang-Münze (2 Salueng): Wat Phra That Doi Suthep in Chiang Mai
1-Baht-Münze: Wat Phra Kaeo in Bangkok
2-Baht-Münze: Wat Phu Khao Thong in Bangkok
5-Baht-Münze: Wat Benchamabophit in Bangkok
10-Baht-Münze: Wat Arun in Bangkok
Außerdem sind Sondermünzen – meist im Wert von 10 Baht – im Umlauf. Besonders häufig sind die zum 50. Thronjubiläum von König Bhumibol Adulyadej (Rama IX.) im Jahre 1996 geprägten Münzen.
Die 10-Baht-Münze gleicht von Größe und Gewicht der 2-Euro-Münze, kann aber von neuen Münzautomaten wegen des anderen Materials unterschieden werden.

Geld abheben kann man an den unzähligen ATM Automaten, welche in allen Einkaufszentren, vor Lebensmittelläden usw. zahlreich zu finden sind. Die Benutzerführung ist natürlich thailändisch – allerdings auf englisch umstellbar. Am Ender dieser Seite finden Sie eine ausführliche Hilfe zur Bedienung der ATM Automaten.

Bei der Abhebung vom Geldautomaten fallen in der Regel 2 mal Gebühren an:
– die Bank in Thailand berechnet Gebühren (z.Z. 200 Bath )
– es fallen Auslandgebühren des Kreditkartenbetreibers an
– es fallen Wechselkursgebühren an

Als einzige Bank erstattet die DKB Bank die Auslandsgebühren.
Dazu muss man einfach ein kostenloses Girokonto eröffnen und erhält die
VISA Kreditkarte. Weitergehende Information erhalten Sie hier  →→

Zum Geldwechseln stehen Ihn folgende zwei Möglichkeiten zur Verfügung:

Wechsel in einer Bank

Wechsel in einer typischen “Wechselstube”

Die Wechselstuben sind private Unternehmen, welche eine Lizenz von der Thailändischen Landesbank erhalten haben. Der Kurs bei den Wechselstuben sind keineswegs einheitlich, so das die Touristen immer auf der Jagt nach der günstigesten Wechselstube sind. Da es in den Urlaubsorten sehr viele davon gibt, ist es rastsam nur immer heringe Mengen an Geld zu tauschen.  Zum Geldumtausch müssen Sie Ihren Paß oder eine andere Legimitation vorlegen .

Der Wechselkurs

Mit dem Währungsrechner können Sie sich die entsprechenden Kurse anzeigen lassen.
Als Reisehilfe ist auch eine Tabelle im Taschenformat aus druckbar.

 

Hilfe für ATM
Standardmäßig natürlich Thai. Die Automaten haben aber auch immer eine Option “English” (aber keine weiteren Sprachen). Wo die ist, hängt vom Automaten ab. Ist von Bank zu Bank unterschiedlich aber eigentlich immer leicht zu finden. Dennoch kann es einem auch bei der Sprachoption “English” passieren, dass plötzlich eine Seite auf Thai auftaucht. In manchen Situationen passiert das, z.B. wenn der Automat nur noch kleine Scheine hat und den gewünschten Betrag somit nicht auszahlen kann oder wenn er vorübergehend ein Limit für Fremdkarten hat bzw. für Fremdkarten gesperrt ist (passiert manchmal um den Monatsersten herum). Dann steht man davor wie der Ochs vorm Scheunentor und es bleibt nur noch die rote “Canceln” Taste.
Am einfachsten kommst du über die Funktion “Fast Cash” an dein Geld. Die kommt entweder automatisch direkt nach der PIN Eingabe oder sie muss extra angewählt werden (von Bank zu Bank unterschiedlich). Dort werden dir dann verschiedene Beträge angeboten, bei denen du den gewünschten einfach nur antippen musst.
Leider geht “Fast Cash” bei vielen Automaten nur bis max. 10.000 Baht (bei manchen – z.B. bei denen der Krung Thai Bank – auch bis 20.000). Das macht das Geldziehen mit der EC Karte im Normalfall teuer, weil hierbei ja die Gebühren pro Buchung berechnet werden und nicht betragsabhaengig. Es ist in solchen Fällen also wesentlich kostengünstiger, stets den höchstmöglichen Betrag zu ziehen. Der liegt mindestens bei 20.000 Baht, an manchen Automaten auch bei 30.000 oder noch höher. Wieviel ein Automat auf einmal auszahlen kann, steht da aber – wenn überhaupt – nur auf Thai dran, also ausprobieren.
Und das geht dann so: Nicht über “Fastcash” gehen (bzw. überspringen, wenn “Fastcash” automatisch nach der PIN Eingabe kommt) und die Funktion “Withdrawal’ auswählen. Dort dann “Savings Account” selektieren (bei “Current Account” gibt’s oft Probleme) und anschließend den gewünschten Betrag von Hand eingeben. Ist der zu hoch für den jeweiligen Automaten, wird der dir das sagen (meist wohl auf Thai). Du kannst den Vorgang dann gefahrlos abbrechen und es anschließend mit einem niedrigeren versuchen (5.000er Schritte).